Start


Wanderungen


Fotogalerien


Reiseinformationen


Liparische Inseln


Unterbringung



Insel Vulcano


Insel Lìpari


Insel Salina


Insel Panarea


Insel Strómboli



Gran Cratere


Vulcanello


Monte Saraceno


Inselrundfahrt



Stadt Lìpari


Punta della Crapazza


Monte Rosa


Inselrundfahrt



Monte dei Porri


Monte Fossa delle Felci


Inselrundfahrt



Punta del Corvo



Vulkan Strómboli



Insel Vulcano


Insel Lìpari


Insel Salina


Insel Panarea


Insel Strómboli



Geografie


Tourismusbüro


Reiseplan


Fluggesellschaft


Mobilität


Unterbringung


Reiseführer


Wanderführer


Wanderkarte


Wetter


Liparische oder Äolische Inseln

Wanderung auf der Insel Lìpari

Città di Lìpari

SeiteWanderungenInsel LìpariStadt Lìpari

Stadt Lìpari

DIE APOTHEKE — Da ich um meine Knieprobleme beim Absteigen vom Berg Bescheid wusste, hatte ich bereits eine große Tube »Mobilat« im Gepäck. Was ich jedoch nicht ahnte, war das Auftreten eines massiven Muskelkaters in der Kniebeuge bereits am ersten Tag auf der Insel Vulcano. Eine Beschwerde die ich bis Dato nicht kannte. Ich wusste mir nicht anders zu behelfen als mit meiner Schmerzsalbe, deren Verbrauch in den folgenden Tagen in die Höhe schnellte. Und so brauchte ich, inzwischen residierend auf der Insel Salina, Nachschub. Also ging ich in die lokale Dorfapotheke, die wahrlich nicht den Eindruck vermittelte vorbereitet zu sein auf Patienten mit Depressionen, Herzrhythmusstörungen und Asthma. Aber eine Aspirinsalbe...? Also erkundigte ich mich in meinem besten Italienisch nach einem »unguento con acido salicilico per curare i problemi con le mie ginocchia«. Sogar der unregelmäßige Plural des italienischen Knies konnte mich nicht aus der Fassung bringen. Und tatsächlich holte der Apotheker aus einer unsortierten untersten Schublade eine entsprechende Tube hervor. Die womöglich letzte Tube der ganzen Insel Salina! Meine Frage nach einer »quantità più grande« wurde verneint. Aber da sah ich schon, dass die Tube mit 10 % den fünffachen Wirkstoffgehalt als meine hatte. Sparsames Dosieren würde hier wohl ausreichen.

Mit seinen 5000 Einwohnern ist die Stadt Lìpari der einzige größere Ort der Liparen. Hier gibt es den meisten Trubel. Dennoch ist das Städtchen sehr übersichtlich und ist in einem halben Tag zu erkunden. Im Norden befindet sich die Marina Lunga. Hier legen die Aliscafi und Traghetti an und sie ist quasi das Eingangstor zur Insel. Im Süden befindet sich die schmucke Marina Corta. Der kleine Hafen von dem die Ausflugsschiffe abfahren bietet zusammen mit der Piazza Ugo di Sant'Onofrio eine reiche Auswahl an Fotomotiven. Von Norden nach Süden verläuft die Hauptstraße Corso Vittorio Emanuele, die abends zur Fußgängerzone umgewandelt wird. Die Hauptattraktion Lìparis ist der Burgberg oder auch Akropolis genannt. Er wird von der ebenfalls touristischen Via Garibaldi westlich umrundet und ist von ihr über den Treppensteig Via del Concordato erreichbar. Hier gibt es einige Kirchen zu besichtigen, sowie Museen und das Amphitheater. Von der Festungsmauer gibt es an unterschiedlichen Stellen schöne Blicke auf die Stadt, insbesondere im südlichen Teil auf die Marina Corta.


Chiesa di San Giuseppe Via Garibaldi Cattedrale di San Bartolomeo

Insel Lìpari

Chiesa di San Giuseppe

Insel Lìpari

Via Garibaldi

Insel Lìpari

Cattedrale di San Bartolomeo